in den Osten

Masuren

Noch seid ihr dort mehr oder weniger für euch allein beim Paddeln…eine wunderschöne Landschaft, ein bisschen immer noch wie aus der Zeit gefallen. Eine Freundin meinte mal, wie die schönsten Ecken in Mecklenburg. Ohne Kanu ist aber auch viel zu entdecken: viel  (deutsche) Geschichte, gutes Essen – wusste ich voher auch nicht, nette Leute und Dörfer, in denen man sich wie selbst früher auf dem Land bei Oma oder Tantchen fühlt.

Hinkommen per Auto dauert lange, da selbst nach der EM die Autobahnen noch nicht das Land durchziehen. Anderseits auch schön, weil man auf diesen ewigen Landstraßen selbst innerlich langsamer wird und so auch tatsächlich etwas vom Weg mitbekommt. Da immer wieder Fahradfahrer oder irgendein Mütterlein einfach ohne Vorwarnung die Straße überqueren, bringt Rasen gar nichts.

Ihr könnt auch mit dem Eurocity nach Warschau und dann per Mietwagen oder Bus weiter, es soll bald eine Schnellzug (von Berlin) nach Danzig geben, von da ist es nicht mehr weit. Der Weg ist das Ziel, gilt vorallem in Polen, würde ich sagen.

Eine gute Station zum Ankommen ist die Pension Seeblick von Waldemar, es braucht doch nichts weiter als ein Steg am See, um glücklich zu sein.Von dort aus sind Tagesausflüge nach Suwalki, Steinort oder zur Wolfsschanze  möglich. Gut essen kann man 5 km weiter im Hotel im Park, einem alten Gutshaus mit schönem Restaurant. Oder  im Jaghof Galkowo mit dem Salon Marion Dönhoff, das Essen dort war unbeschreiblich gut.

Als Reiseführer für die Masuren ist der von Reise Know-How sehr gut gewesen. Einen Paddelführer mit allen Details für die Krutynia, einen wunderschönen Fluss zum Paddeln, gibt es im Outdoorverlag Conrad Stein

Kanuverleihe gibt es diverse, Waldemar in der Pension Seeblick verleiht auch welche, hier eine Auflistung vom Portal Masuren online. Zelten ist an der Krutynia alle paar Kilometer möglich, entweder bei den Kanuzentralen mit 70er Jahre Charme, bei Bauern oder auch in der Einsamkeit.

Wer jetzt noch unschlüssig ist: „Polninken“ von Arno Surminski lesen (kann ich euch leihen)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.